Reiselust-Fernweh

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Velidhu Nord-Ari-Atoll

       

       


       
Fotoalbum

 
 

Velidhu



Die Malediven sind eine Kette von 19 Inselgruppen im Indischen Ozean, südwestlich von Indien und Sri Lanka. Sie erstrecken sich über 871 Kilometer in Nord-Süd-Richtung bis kurz südlich des Äquators. Die Inseln sind Atolle mit Korallenriffen, die die Gipfel einer im Meer versunkenen vulkanischen Gebirgskette umgeben. Insgesamt sind von den 1.996 Inseln nur 220 bewohnt. Die nahegelegenen Barriere artigen Riffe bieten den einzigen Schutz vor manchmal heftigen Wirbelstürmen, die mit den Monsunen kommen. Die Inseln sind mit Palmen und Brotfruchtbäumen bewachsen und von Sandstränden und klaren Lagunen umgeben.

Da es unser erster Aufenthalt auf den Malediven war, waren wir doch sehr gespannt. Die Insel Velidhu  hat eine Größe von 300 m x 200 m und befindet sich im Nord-Ari Atoll. Erreichen kann man die Insel in 2 Stunden mit dem Speedboot oder per Wasserflugzeug in 20 Minuten. Das Hausriff ist nur 10 m vom Strand entfernt und das Riffdach ist von 1,50m auf 30 m abfallend.

Wir hatten uns für das Flugzeug entschieden und wurden nicht enttäuscht. Wir wollten dies wenigstens einmal erlebt haben, der Anblick war wirklich traumhaft und hat uns den langen Flug bis Male schnell vergessen lassen.

Nach unserer Ankunft wurden die Formalitäten schnell und unbürokratisch erledigt.
Wir konnten es nicht erwarten, so schnell wie möglich ins Wasser zu springen. Was wir dort allerdings zu sehen bekamen, hätten wir uns bestimmt nicht träumen lassen. Direkt im Hausriff konnten wir Papageifische, Adlerrochen, Muränen, Schildkröten, Schwarzspitzen, Weißspitzenhaie, Schwarmfische usw. und sogar einen Manta beobachten. Es war einfach faszinierend und unglaublich schön.
Wir haben nur einen Ausflug gemacht und der ging zum Manta Point. Allerdings haben wir diesen nur zu zweit gemacht! Auch dieses können wir nur empfehlen. Es war einfach unbeschreiblich mit solchen Tieren zu schnorcheln. Alles in allem haben wir sehr viel Zeit im Wasser verbracht. Die Insel lässt sich durch die zwei Eingänge zum Riff und kaum Strömung problemlos umschnorcheln. Die Korallen waren in großer Vielfalt vorhanden und schon wieder sehr farbenfroh.

Die Insel ist sehr schön bewachsen und lässt sich in ca. 25 Minuten umrunden. Wir hatten einen Superrio Bungalow (Nr. 175) mit dem wir sehr zufrieden waren. Er war zweckmäßig eingerichtet und unser Roomboy war um die Sauberkeit stets bemüht.

Das Essen war sehr schmackhaft und reichhaltig und da wir AI hatten, warten wir bestens versorgt. Über Geschmack lässt sich ja streiten, aber wir denken es hat jeder etwas gefunden. Die Angestellten im Service waren stets zuvorkommend und aufmerksam. Wir wurden trotz AI genauso bedient wie andere.

Es wird oft gefragt ob AI sich lohnt ! Nach unserer Meinung muss man das nach seinen persönlichen Bedürfnissen entscheiden. Ein Taucher der zum Beispiel zweimal täglich auf Tauchgang geht, wird wohl kaum AI voll ausnutzen.

Das Unterhaltungsprogramm war sehr dezent. Abends wurden gelegentlich Krabbenrennen, Karaoke- oder Tanzabende angeboten. Was uns besonders gefiel, das man auch Abends vor der Strandbar im Sand seinen Drink genießen konnte. Bei dieser Gelegenheit sei erwähnt , dass wir die drei Wochen keine Schuhe gebraucht haben. Die sind absolut überflüssig.

Wer nach soviel Aktivitäten wie Tauchen, Schnorcheln oder nur faulenzen noch nicht genug hatte, konnte Nachmittags gegen 5 Uhr mit den Angestellten Volleyball spielen, Gäste waren immer gerne gesehen.

So, nun hoffen wir Euch Lust auf die Malediven gemacht zu haben, schade ist nur das diese Insel ab 2008, wie so viele andere, zu einer Luxusinsel umgebaut wird.
Wenn Ihr noch fragen habt, könnt Ihr Euch jederzeit mit uns in Verbindung setzen. Noch mehr Bilder findet Ihr wie immer im Fotoalbum!

   Stand 2006

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü