Reiselust-Fernweh

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Langkawi, Malaysia


           


            Fotoalbum

 

                           M a l a y s i a
 
 
Malaysia besteht aus zwei Teilen, dem auf der malaiischen Halbinsel gelegenen Westteil und dem auf der Insel Borneo gelegene Ostteil. Beide sind voneinander durch das Südchinesische Meer getrennt.
   
Westmalaysia grenzt im Norden an Thailand und im Süden befindet sich auf einer vorgelagerten Insel Singapur. Ostmalaysia grenzt südlich an Indonesien und umschließt im Norden das Sultanat Brunei.

Die größte und wichtigste Stadt Malaysias ist die Hauptstadt Kuala Lumpur, in welcher sich das Parlament, das Handels- und Finanzzentrum des Landes befindet.


 

Das Klima wird von April bis Oktober durch den Südmonsun, und von Oktober bis Februar durch den Nordostmonsun gekennzeichnet. Die jährliche Durchschnittstemperatur liegt zwischen 24 und 33 Grad,
die Trockenheit ist von November bis März. Malaysia ist ein Land faszinierender Einsichten und Attraktionen. Die natürliche Freundlichkeit der Malaysia ist sprichwörtlich : Wo immer man ist, Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit sind hier ganz besondere Erfahrungen. Malaysia ist ein wirkliches Paradies. Seine
von der Sonne verwöhnten Strände, seine reizenden Inseln, seine mannigfaltige Fauna und Flora, die Regenwälder und die wundervollen Berge zählen zu den besten der ganzen Region.

                                 Langkawi   

                    
Insel der Mythen und Legenden
 
 
Langkawi besteht aus einer Gruppe von 99 tropischen Inseln, die vor der Nordküste der Halbinsel von Malaysia liegen. Die Inseln verfügen über einzigartige Felsformationen, die die Vorstellungskraft anregen und den Betrachter verblüffen. Zahlreiche Höhlen mit ihren erstaunlichen Stalagmiten und Stalaktiten locken die Abenteuerlustigen zum betrachten und erkunden.

Nun war es für uns soweit den AI-Urlauben den Rücken zu drehen und die  Urlaubsorte selbst zu erkunden.
Wir hatten uns bei der Unterbringung auf Langkawi für das Beach Garden Resort entschieden. Es handelt sich um ein kleines Strandhotel ** mit 12 Zimmern unter deutscher Leitung.
Dies war uns sehr wichtig, da unser Englisch noch nicht so gut ist und wir bei Problemen Unterstützung vom Hotel erhofften.
Die Zimmer waren zweckmäßig und sauber eingerichtet (Kühlschrank und Klimaanlage). Vor jedem Zimmer befanden sich zusätzliche Sitzgelegenheiten, wo man sich auch Abends aufhalten konnte. Alles wurde regelmäßig und gut gesäubert, das Personal war immer nett und zuvorkommend.
Wir hatten das Hotel direkt über das Internet beim Besitzer, mit Frühstück gebucht.. Es hat alles reibungslos geklappt, auch die Taxifahrt vom Flughafen war kein Problem.
Das Hotel liegt direkt am schönen  Pantai Cenang  Strand und von dort aus erreicht man naheliegende Geschäfte und Restaurant bequem zu Fuß. Mit dem Essen taten wir die ersten Tage etwas schwer, da man sich erst an die Geflogenheiten gewöhnen musste, was und wie viel man bestellen sollte.

 

Ausflüge werden im Hotel, am Strand und im Ort angeboten.
Wir haben zur Orientierung eine Inselrundfahrt mit Dietrich (dem Hausmeister unseres Hotels) unternommen. Ihn möchten wir an dieser Stelle gerne weiterempfehlen.
Er hat uns unter anderem an den Datai Strand gefahren, wo wir die Hotelanlagen vom Datai und Andaman anschauen konnten. Wir fuhren an Wasserfälle und er zeigte uns Wege und interessante Orte, die wir dann später mit dem Roller selbst erkunden konnten. Weiter führte uns auf den höchsten Berg, den Gunung Raya. Der Weg dorthin führte über eine gut ausgebaute Straße direkt am Dschungel entlang. Hier hatten wir die Möglichkeit Brillenaffen, Makaken und Hornbills zu beobachten. Er nahm sich auch die Zeit, uns die einzelnen Bäume bzw. die Vegetation zu erklären (Rattan, Farnbäume). Etwas Abseits von der Straße, und nur Insidern bekannt, führte er uns zu einem Pilotprojekt , einer Wasserbüffelfarm. Hier wurde Milch, Jogurt und Eis hergestellt, Käse sollte später hinzu kommen. Die Produkte waren sehr schmackhaft und der Abstecher war sehr Informativ.

Der Abschluss des Ausflugs war sehr beeindruckend. Zum Sonnenuntergang fuhr er mit uns zum Jachthafen nach Kuah. Es war nicht nur der Sonnenuntergang der uns beeindruckte, nein hier trafen sich viele Segler aus aller Welt zum Smalltalk.
Das anschließende Abendessen nahmen wir dann in einer Chinesischen Garküche ein, welches für uns unvergesslich bleiben wird.

Nach ein paar Tagen der Orientierung haben wir uns ein
Herz gefasst und zwei Roller gemietet. Tagesmiete
ca. 5€ (Benzinkosten 0,40€/L). Wir sind dann in 3 Tagen
ca. 240 km über die Insel gefahren (im Linksverkehr) und haben sehr viele Eindrücke mit nach Hause genommen.
 

Sehr interessant und sehenswert sind zum Beispiel :

Langkawi Wildlife Park...ist ein Tierpark in dem unter anderem Vögel, Affen und Krokodile leben. Man kann gegen kleines Geld im Eingangsbereich Futter kaufen um die Tiere Artgerecht zu füttern. Der Park ist schön angelegt und auf dem Rundgang kommt man , wie sollte es auch anders sein, durch eine Kristall,- Perlen und Natursteinausstellung im angeschlossene Souvenir Shop .

Galeria Perdana ... ist eine beeindruckende Ausstellung von über 2500 Staatsgeschenken und Auszeichnungen, die der frühere Premierminister ( von Kedah) und seine Frau, während seiner Amtszeit erhielten und nun der Öffentlichkeit zeigen. Die Ausstellungsstücke umfassen Kristallglas, Geschenke aus Holz, Leder, Silber, Kupfer, Zinn, Keramik und Glas. Es gibt ebenfalls Musikinstrumente, islamische Kunstgegenstände, Textilwaren und Waffen zu sehen. Die Decke der Galerie ist in islamischem Design gestaltet und sehr sehenswert. Die Anlage liegt etwa 11 km von Kuah entfernt.


Oriental Village ...liegt direkt am Fuße der Cable Car-Bahn.
Es handelt sich im ein kleines geschmackvolles Dorf, welches Speziell auf ein neues Konzept im Duty-Free Shopping ausgerichtet wurde. Hier gibt es gute Restaurants verschiedener Geschmacksrichtungen, in denen sich die kulinarische Vielfalt Asiens wieder spiegelt. Oriental Village liegt an der Burau Bay und ist 15 Minuten vom Flughafen entfernt, gleichzeitig ist auch die Aufstiegsmöglichkeit von der Cable Bahn dort untergebracht.
 
An der Südwestküste von Langkawi befindet sich die Cable Car-Bahn, mit der man auf den 600 m hohen Mount Mat Cincang fahren kann. Unterwegs und vom Gipfel aus hat man einen spektakulären Rundum blick über die Insel, man sieht die Datai-Halbinsel und die Andamanensee, bei guter Sicht sogar Thailand.

Wer dem Dschungel gerne etwas näher kommen möchte, dem bietet sich die Gelegenheit zwischen der Gipfel,- und Mittelstation einen Fußweg zu benutzen. Dieser ist ein gut befestigten Dschungelpfad der beide Stationen verbindet. Sehr beeindruckend ist auch die gigantische Brücke die über eine Schlucht gebaut wurde.

Kuah liegt an der Südostspitze von Langkawi und ist die Hauptstadt der Insel. Es ist ein blühendes Zentrum mit Zahlreichen Hotels und Einkaufszentren. Dort kann man eine Vielzahl zollfreier Waren zu attraktiven Preisen kaufen (Tabakwaren, Spirituosen, Kosmetika, Bekleidung und Elektroartikel) .

Eagel Square... der Platz des Seeadlers ist das Wahrzeichen, das beeindruckend durch die riesige Statue eines rotbraunen Seeadlers, der majestätisch die Schwingen zum Flug ausbreitet, die Besucher empfängt. Der Platz befindet sich am Hafen und ist sehr schön angelegt. Man findet Teiche, Brücken überdachte Terrassen und Restaurant.

Unmittelbar in der Nähe befindet sich der Park der Legenden (Taman Lagenda). Es ist ein landschaftlich reizvoller Park mit wunderschön blühenden einheimischen Pflanzen, Obstbäumen und anderen exotischen Gewächsen. In diesem 50 Ar umfassenden Park wurden die Mythen der Legenden von Langkawi zum Leben erweckt.


So, und wer nun denkt das war schon alles,dem sei gesagt es gab noch viel mehr zu sehen, Wasserfälle, Schlangen,-Krokodilfarm, Mangroven,- Trekkingtour, Nachtmärkte usw. Man kann nicht alles erzählen, ich denke meine Bilder werden den Bericht noch abrunden.

Wir waren natürlich nicht nur unterwegs um die Insel zu erkunden, sondern haben fast jeden Morgen Spaziergänge am wunderschönen Strand unternommen und das treiben der Menschen beobachtet.

Hier gibt es einige Strandbars die schlicht und einfach ausgestattet sind und wo Männer mit Rasterlocken des Abends öfters Livemusik machten.  

Dort wurde auch sehr günstiges und gutes Essen angeboten, wobei manche nur Kleinigkeiten wie gebratener Reis, Nudeln oder Pommes auf der Speisekarte hatten. Bei kompletten Menüs mit Fisch oder Fleisch kann es auch schon mal 30 Minuten dauert bis das Essen kommt, denn es wird immer für jeden Gast frisch zubereitet. Die Strandbars sind in der Regel von 13 Uhr bis in die frühen Morgenstunden geöffnet.

Wassersport wir in jeder Form angeboten, ob Wasserski, Jetski, Parasailing , Kajaks usw. für jeden ist etwas dabei.

Nach einem schönen Tag freute man sich jeden Abend aufs neue die Restaurants ,welche in wenigen Gehminuten zu erreichen waren, zu erkunden. Das Essen war überall toll und man sollte alles einmal ausprobieren. Auch die Lokale mit gehobenem Ambiente waren vom Preis nicht wesentlich teurer. Für 2 Personen haben wir incl. Getränke und allem was dazugehört nie mehr als 10-12 Euro am Abend bezahlt.

Fazit: Malaysia ist bestimmt eine Reise wert und sehr zu empfehlen. Uns hat der Virus Asien voll gepackt und wir träumen schon jetzt von der nächsten Reise und hoffen Euch mit neuen Berichten zu erfreuen.


                                                                                                 Stand April 2008

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü